Proxmox + pfSense: Kein Internet auf der VM

Ich habe mir einen Proxmox Server mit pfSense als Router VM und mehreren virtuellen Maschinen eingerichtet.
Nach einiger Netzwerkkonfiguration war es möglich auf der Router VM über den Port Check Verbindungen herzustellen und auch eine Windows VM konnte sich mit dem Internet Verbinden, allerdings sehr langsam.

Von allen VMs war es möglich ins Internet zu pingen, allerdings konnten von den Linux VMs keine TCP und UDP Verbindungen hergestellt werden. Verbindung wurde einseitig geöffnet, fand aber scheinbar keinen Weg zurück zur VM.

Nach einigem Googlen fand ich hier das es an dem Hardware Offloading liegen kann. Nachdem es deaktiviert wurde und die Router VM neu gestartet wurde, funktionierte ein apt update endlich 🙂

Wie deaktiviere ich Hardware Offloading in pfSense?

System -> Advanced -> Networking

Und folgende Punkte aktivieren:

Ich hoffe euch hilft dieser Tipp

Ethereum NVIDIA GPU Mining unter Ubuntu/Debian

Informationen zum Thema Mining und einer Anleitung unter Windows: Ethereum: Geld verdienen mit Gaming-PCs

Installation:

Füge die Ethereum-APT-Repository mit diesen Befehlen hinzu und installiere die benötigten Programme:

Downloade Linux Treiber von hier: http://www.geforce.com/drivers/results/117741

Mache die Datei ausführbar und installiere den Treiber:

Starte den Miner mit folgendem Befehl:

Wobei die Adresse durch die eigene Ethereum Adresse zu ersetzen ist und Miner durch einen beliebigen Name ausgetauscht werden kann, um die Übersicht über verschiedene Miner zu behalten.

Wenn ihr die Adresse nicht ersetzt gehen die Ethereum Gewinne an mich, worüber ich mich natürlich freuen würde 🙂

Den Status im Pool könnt ihr hier Prüfen: http://dwarfpool.com/eth/address?wallet=0xEureEthereumAdresse&allpayouts=1

Woher bekomme ich eine eigene Ethereum Adresse?

Z.b. bei Kraken.com einen online Marktplatz zum Handeln verschiedener Krypto-Währungen. Dort kann man des Ethereum auch direkt in Euro umwandeln.

oder man installiert sich die Ethereum Wallet lokal und hat sein Geld auf dem lokalen PC: https://www.ethereum.org/ Download: https://github.com/ethereum/mist/releases

 

Ethereum: Geld verdienen mit Gaming-PCs

Anleitung unter Linux: Ethereum: Ethereum GPU Mining unter Linux

Aufgrund explodierender Kurse verschiedener Krypto-Währungen lohnt sich das Minen wieder in Deutschland.
Die besonders effektiven Grafikkarten der Serien AMD Radeon RX 470/480 und RX 570/580 werden knapp.

Geld verdienen mit dem eigenen PC – das ist durch das Schürfen von Krypto-Währungen tatsächlich möglich, sofern Sie eine leistungsfähige Grafikkarte einsetzen. Besonders gut eignen sich Radeon-Grafikkarten der Serien Radeon RX 470/480 und RX 570/580, außerdem die älteren Radeon R9 290 und 290X. Bereits mit einer einzigen Radeon RX 480 lässt sich zum derzeitigen Kurs monatlich Ethereum im Wert von über 150 Euro schürfen, bei zwei Karten mehr als 300 Euro. Der Ethereum-Kurs ist seit Anfang des Jahres geradezu explodiert – Anfang Januar war eine Ethereum-Einheit noch weniger als 10 Euro wert, mittlerweile sind es weit über 300 Euro.

Eine Krypto-Währungs Schürf-Maschine kann man aus jedem PC machen. Es sollte allerdings eine OpenCL fähige Grafikkarte mit mindestens 2 GByte Videospeicher vorhanden sein.

Mining für Anfänger

Es gibt in Internet viele Anleitungen, und ich stelle hier eine kurze Anleitung für einen Windows PC zusammen.

Was die vorhande oder eventuell neu gekaufte Hardware kann, kann man sich hier sehr übersichtlich anzeigen lassen: Bitcoin Mining Hardware Comparison

Man muss darauf achten das unter Algorithm Ethereum ausgewählt ist.

Den Gewinn kann man sich anhand der Hashrate hier ausrechnen lassen: Ethereum Mining Profitability Calculator

Zunächst sollte man sich vergewissern den aktuellsten Grafiktreiber installiert zu haben.

Ich empfehle es in einem Mining Pool zu minen, da man alleine nur eine sehr geringe Chance hat, damit Ethereum oder andere Währungen zu verdienen. Pools sind Rechenverbünde, in denen viele einzelne Rigs zusammenrechnen, um Ethereum-Einheiten zu finden. Gefundene Einheiten schütten Pools dann anteilig auf die Mitglieder aus. Sie erheben dafür geringe Gebühren und überweisen die Anteile erst ab einem bestimmten Volumen. Ich verwende hier den dwarfpool

Im mit dem Minen zu beginnen benötigt man eine Mining Software, da empfehle ich aktuell den ethminder von genoil in der aktuellsten Version: https://github.com/Genoil/cpp-ethereum/tree/master/releases

Das Zip Archiv wird entpackt und enthält die ethminer.exe zum Minen des Ethereum.

Nachdem man die Software heruntergeladen hat, erstellt man einen Batch (.bat) Datei mit folgendem Inhalt:

Wobei die Adresse durch die eigene Ethereum Adresse zu ersetzen ist und Miner durch einen beliebigen Name ausgetauscht werden kann, um die Übersicht über verschiedene Miner zu behalten.

Wenn ihr die Adresse nicht ersetzt gehen die Ethereum Gewinne an mich, worüber ich mich natürlich freuen würde 🙂

Den Status im Pool könnt ihr hier Prüfen: http://dwarfpool.com/eth/address?wallet=0xEureEthereumAdresse&allpayouts=1

Woher bekomme ich eine eigene Ethereum Adresse?

Z.b. bei Kraken.com einen online Marktplatz zum Handeln verschiedener Krypto-Währungen. Dort kann man des Ethereum auch direkt in Euro umwandeln.

oder man installiert sich die Ethereum Wallet lokal und hat sein Geld auf dem lokalen PC: ethereum.org Download: https://github.com/ethereum/mist/releases

RRDtool: Daten zwischen verschiedenen Architekturen bewegen

Wenn man das RRDTool (z.B. in Munin) auf Serverm mit verschiedenen Architekturen nutzt, dann hat man sicher schon mal diese Meldung erhalten:

Das Problem kann man lösen, indem man ein Dump der RRD Dateien erstellt:

Und sie auf dem Ziel System wieder einliest:

Der andere Server kann die Datei nun lesen, testen kann man es mit:

Wenn man so einen ganzen Ordner verarbeiten möchte geht es so:

Ich hoffe es hilft jemanden.

Hyper-V hängenden Checkpoint entfernen

Manchmal kommt es vor das Checkpoints über die GUI nicht entfernt werden können.

Dies kann zum Beispiel durch fehlgeschlagene Backups passieren.
Die Checkpoints können manuell zusammengeführt werden, aber ich werde es nicht so machen.
Denn zum Glück können diese Checkpoints über Powershell angezeigt und gelöscht/zusammengeführt werden.

Zum Anzeigen führen wir folgendes aus:

Ausgabe des Befehls

Und um die angezeigten Checkpoints zu entfernen fügen wir einfach Remove-VMSnapshot hinzu.

Nun wurden alle Checkpoints entfernt.

Nginx 1.10.3 auf Ubuntu installieren

Vor kurzem wurde Nginx 1.9.1 (auch die neueren Versionen) veröffentlicht über die Paketverwaltung kann man diese Version allerdings noch nicht herunterladen, darum erkläre ich weiter unter wie es möglich ist.

Nginx ist im Vergleich zu Apache ein sehr schneller Webserver.

In der Version 1.9.1 bietet Nginx folgendes neues:

  • SSLv3 wird standardmäßig deaktiviert
  • einige lange veraltet Richtlinien werden nicht mehr unterstützt
  • der Parameter „reuseport“ wurde hinzugefügt
  • Fixes, für Nginx, die ausfallen könnten, um auf einige alte Linux-Varianten zu
  • Das Stream Modul wurde hinzugefügt um TCP Verbindungen zu verwalten
  • Und einige Buxfixes

Um Nginx auf Ubuntu zu installieren benötigt man zunächst Nginxs Signing Key:

Diesen binden wir dann in unser System ein:

Danach müssen wir noch die Nginx’s repository hinzufügen, dazu öffnen wir ein neues Dokument:

Und fügen dort folgendes ein:

„codename“ muss mit dem Namen eures Ubunuts ersetzt werden und kann über

abgefragt werden.

(Ubunut  14.04 LTS ist bekannt als Trusty, eine Liste gibt es hier: https://wiki.ubuntu.com/DevelopmentCodeNames , der Name darf dabei nur Kleinbuchstaben beinhalten.)

Wenn Nginx bereits installiert ist, empfiehlt es sich Nginx und alle dazugehörigen Pakete zunächst zu deinstallieren:

Nun können wir Nginx 1.9.1 endlich installieren:

Das war es nun um Nginx auf Ubuntu zu installieren.
Viel Spaß dabei.